Nobelpreis für Englert und Higgs

2013-10-08 Anton Rebhan

Der Nobelpreis für Physik geht 2013 an den Belgier François Englert and den Briten Peter Higgs für die Entdeckung des theoretischen Mechanismus, durch den fundamentale Elementarteilchen ihre Masse erhalten.

Die offizielle Begründung lautet im Detail: "for the theoretical discovery of a mechanism that contributes to our understanding of the origin of mass of subatomic particles, and which recently was confirmed through the discovery of the predicted fundamental particle, by the ATLAS and CMS experiments at CERN's Large Hadron Collider".

Neben dem Koautor von Englert, Robert Brout, der 2011 verstarb, waren auch G. S. Guralnik, C. R. Hagen und T. W. B. Kibble an der Entdeckung des Englert-Brout-Higgs-Guralnik-Hagen-Kibble-Mechanismus beteiligt, aber der Nobelpreis kann jedes Jahr an maximal drei lebende Personen vergeben werden.

Links:

The Englert-Brout-Higgs-Guralnik-Hagen-Kibble mechanism (Scholarpedia-Artikel von Tom Kibble)
higgs.hephy.at (Hintergrundinformation zum Higgs-Boson und seiner Entdeckung am CERN, HEPHY)


Weitersagen: