Fermilab feiert Tevatron-Upgrade

2008-04-19 Anton Rebhan

Während am CERN fieberhaft an der Inbetriebnahme des LHC gearbeitet wird, konnte das Tevatron am US-amerikanischen Fermilab ein Upgrade abschließen, mit dem die Kollisionsrate um einen Faktor 300 gesteigert wurde, sodass das Tevatron weiterhin gute Chancen hat, noch vor dem LHC das Higgs-Teilchen zu entdecken.

Das Tevatron ist wie der LHC ein Hadronen-Collider mit supraleitenden Magneten, der etwa ein Siebtel der Energie des LHC erreicht. Noch kritischer als die Energie ist aber bei der Suche nach dem Higgs die sogenannte Luminosität, die die Ausbeute an Kollisionen bestimmt, und hier wird der LHC wenn alles gut geht erst recht unerreichbar sein, aber auch nach seiner Inbetriebnahme in diesem Sommer noch etwa ein Jahr brauchen, um das Fermilab einzuholen. Die Anzahl von Kollisionen, die das Fermilab jetzt in einer Woche liefert, gleicht der, die vorher mehrere Jahre brauchte.

Jedenfalls gab dies den Physikern am Fermilab endlich wieder Grund zum Feiern, nachdem zuletzt (wir berichteten) Budgetkürzungen dem Fermilab das Leben schwer machte. Von diesen Feierlichkeiten gibt es auch einen Video-Clip auf YouTube:


Weitersagen: