Röntgenlicht Blitze sollen nie da gewesene Möglichkeiten im Nanokosmos eröffnen


Eine so intensive Röntgenlichtquelle gab es noch nie! Das Röntgenlaserprojekt XFEL (X-ray free-electron laser) will Röntgenblitze erzeugen, mit denen man u.a.chemische Reaktionen filmen, atomare Details von Molekülen entschlüsseln und dreidimensionale Aufnahmen in der Nanowelt machen wird können. Ab dem Jahre 2012 soll XFEL in Betrieb gehen.

Der Röntgenlaser ist als Projekt mit europäischer Beteiligung und starker Anbindung an DESY geplant. Am Rande der schleswig-holsteinischen Stadt Schenefeld (Kreis Pinneberg) wird hierfür ein völlig neues Forschungszentrum entstehen. Dort werden die Röntgenlaserblitze, die zuvor in einer 3,3 km langen Anlage durch Beschleunigung von Elektronen auf hohe Energien und drauffolgende Abbremsung unter speziellen Bedingungen erzeugt werden, für Forschungszwecke genutzt werden, von denen Wissenschafter bisher nur träumen durften.
Heute können nur Standbilder von chemischen Reaktionen aufgenommen werden, mit den XFEL-Röntgenblitzen werden sie sich auch filmen lassen. Dann können die Wissenschaftler Biomolekülen bei der Arbeit zuschauen und im Detail untersuchen, wie sich Atome und Moleküle zu Werkstoffen formen. Bei den möglichen Anwendungen der XFEL-Röntgenblitze ist für jeden etwas dabei: Ob Chemiker, Biologen, Materialforscher oder Physiker - das Projekt wird von interdisziplinärem Nutzen sein. Auch der Industrie werden sich ganz neue Möglichkeiten eröffnen.
Der Röntgenlaser XFEL wird Röntgenstrahlung mit so kurzen Wellenlängen liefern, dass selbst atomare Strukturen erkennbar werden. Die Spitzenleistung des Lasers wird das Zehnmilliardenfache moderner Röntgenquellen erreichen. Damit werden sich ganz neue Klassen von Molekülen untersuchen lassen.
Die XFEL-Lichtblitze werden weniger als 100 billiardstel Sekunden lang sein, so dass das Filmen von chemischen Reaktionen möglich sein wird, ohne dass die Aufnahme verwackelt. Zudem werden die Lichtblitze Eigenschaften von Laserlicht aufweisen, und somit beispielsweise dreidimensionale Aufnahmen aus der Nanowelt ermöglichen.
Weitere Details zu XFEL findest Du hier .
Vertiefende Informationen und Erklärungen gibt es hier.


Weitersagen: