Kosmologische Expansion von Hubble bestätigt

2004-03-04 Anton Rebhan

Das Hubble-Space-Teleskop hat 16 neue Typ-Ia Supernovae entdeckt, deren genauere Untersuchung die vor einigen Jahren gefundene Beschleunigung der kosmologischen Expansion bestätigt, und damit die Hypothese, dass 71% der im Universum vorliegenden Energie eine mysteriöse Form von "dunkler Energie" (statt bloß von dunkler Materie) ist.

Vor etwa 5 Jahren ergab sich bei der Vermessung von speziellen Supernova-Explosionen von Sternen in extrem entfernten Galaxien der Befund, dass die kosmologische Expansion des Universums seit dem Urknall nicht stetig an Geschwindigkeit verloren hat, sondern im Gegenteil seit einigen Milliarden Jahren beschleunigt verläuft. Wie in einer Pressekonferenz am 20. Februar von der NASA bekanntgegeben und gleichzeitig in einem wissenschaftlichen Artikel veröffentlicht wurde, ergab eine Re-analyse von 170 vom Hubble-Space-Teleskop untersuchten Supernovae zusammen mit 16 neuen eine unabhängige Bestätigung dieser Revolution im kosmologischen Standardmodell. Demzufolge besteht das Universum nur zu 29% aus normaler Materie (wovon etwa 90% sogenannte dunkle, noch weitgehend unbekannte Materie ist); der größere Teil ist immaterielle "dunkle Energie".

Zum Weiterlesen (auf Englisch): Dark Energy in the Accelerating Universe
Quelle: Paper von Riess et al. [astro-ph/0402512]


Weitersagen: